Zu welchen Anlässen nutzen Sie den Katalog?

Es wurde ja bereits darüber diskutiert, wann Sie bevorzugt die Filiale besuchen, und wann Sie lieber Online bestellen.

Jetzt würden mich interessieren, zu welchem Anlass Sie den Frankonia-Katalog zur Hand nehmen. Setzen Sie ihn getrennt vom Onlineshop und dem Filialbesuch ein, oder verknüpfen Sie gern alles miteinander?

Und wenn Sie sich für einen Artikel aus dem Katalog interessieren, wie gehen Sie dann vor? Bestellen Sie ihn online, per Fax oder gehen Sie anschließend in die Filiale?

Ich nutze beispielsweise gern Kataloge, um mich inspirieren zu lassen. Eine Kaufentscheidung treffe ich aus dem Katalog heraus aber selten.

Hintergrund meiner Fragen ist die Überlegung, ob es wohl im Zusammenspiel zwischen Onlineshop, Filiale und Katalog auch noch Schwierigkeiten gibt, die behoben werden sollten?

16 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, am 25.12. arbeiten??? :-)
    Der Katalog bzw. Kataloge auch von anderen Firmen (die nichts mit dem Angebot von Frankonia zu tun haben) haben je nach aufmachen Anbetungscharakter. Diese werden wie ein Augapfel gehütet und man kann sie auch in aller Ruhe mit auf das “stille Örtchen” nehmen. Sie dienen als gute Nacht-Lektüre und vieles mehr.

    Ich bin zwar ein Internet Freak aber einen gedruckten Katalog ziehe ich jedem anderen Medium vor. PDF geht mal, wenn man geschäftlich unterwegs ist. Man kann halt so schön schmökern, sieht Dinge die man so nie finden würde. Nur so blättern geht im Internet nicht so komfortabel. Ladezeiten usw.
    Doch die Newsletter, wenn nicht gerade wieder über “nicht Jagt”, wird gerne von mir angenommen und ich lese diesen auch dann. Meine neuen Handschuhe verdanke ich dem Newsletter. Die hätte ich auch nicht aus dem Internet geschweige aus dem Katalog bestellt.

    Bestellen tue ich dann online. Einfacher und schneller geht es nicht. Man muss keine Nummer raus schreiben etc.

    Noch ein schönes “Rest” Fest an alle hier

  2. Kann mich fast in allen Dingen meinem Vorredner anschliesen möchte aber zum Thema Newsletter was sagen. Als reiner Sportschütze bin ich nur am Rande an Bekleidung interessiert (sehr am Rande) vielmehr würde mich ein Newsletter über den Bereich Munition und Waffen/ Zubehör und Sonderangebote um ein vielfaches mehr interessieren.

    zum Thema Katalog kann ich ebenfalls nur sagen: “Unverzichtbar” für schnelle zugriffe bzgl. Preise wenn man schon weis was man braucht und Antworten zu geben an allen Dingen die so ein Sportschütze braucht (als 1.ter Schießleiter unseres Vereines kann ich ein Lied davon singen in Punkto Fragen alles um Waffen/Munition etc.), oder um einfach mal zu stöbern und Neue Anregungen zu holen.

    Wünsche ebenfalls noch ein schönes Rest-Fest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr an alle Begeisterten dieses Sports.

  3. Ich kann mich beiden Vorredner auch nur Anschließen – vor allem das mit dem “stillen Örtchen” finde ich sehr wichtig – wobei da mit Sicherheit der Hochsitz gemeint ist ;-).

    Einen personalisierten Newsletter würde ich auch sehr begrüßen. Aus anderen Shops kenne ich die Möglichkeit im Benutzerprofil explizit angeben zu können welche News zu welchen Produktgruppen ich empfangen möchte.
    Wobei ich gleich bei einem Punkt bin der mir im Shop fehlt – ein Kundenkonto mit Übersichten wie z.B. alte Rechnungen/Bestellungen. Dadurch würde es leichter fallen bereits bestellte Produkte noch einmal zu bestellen.

  4. Denke, das Personalisiert das richtige Wort ist. Auch ein Kundenkonto währe nicht schlecht. Da denke ich, sollte Frankonia zu erst ansetzen.

    @mm_nrw: Natürlich meine ich die Kanzel. Damit das Wild in Ruhe daran vorbei kann, nehme ich immer den Katalog mit.

  5. Frankonia ist für mich und die Öffentlichkeit in erster Linie ein JAGDAUSRÜSTER. Der Katalog ist wohl für die meisten ein Nachschlagwerk, um sich über die auf dem Markt befindlichen Utensilien informieren zu können. Zum Beispiel sammle ich persönlich alle Kataloge seit 1983 von Frankonia, aber auch Kettner, Alljagd und anderen Jagdausstattern. Jeder Katalog wird detailliert studiert: neue Jagdmode, Neuheiten bei Waffen, Ballistik von Jagdpatronen, Geschenke und sonstige Spielereien. Den Katalog halte ich für die Basis des Einkaufes bei Frankonia. Ein alleiniger Onlineinkauf würde mir nicht genügen.

    Ich finde es auch angenehm, daß der Hauptkatalog und alle Saisonkataloge immer zugriffsbereit in meiner Filiale aufliegen! Was ich mir weiter wünschen würde, sind regelmäßige, INTERESSANTE Newsletter, die besondere Sonderangebote für uns Newsletterbezieher anbieten.

  6. Schon mein Vater hatte überall die Frankoniakataloge herumliegen und für uns Kinder war das manchmal die Frühstückslektüre. Gerade der grüne Jahrhundertkatalog von 2008 hat es mir heute angetan. Fester Einband, riesige Auswahl, einfach interessant. Gerade dieser Katalog ist übrigens auch bezeichnend für die ganze Firma, denn im 2007er Katalog wurde Frankonia bereits 100 Jahre alt, dann wurde das Gründungsdatum nochmals geändert, um endlich 2008 den großen Auftritt zu haben. Es gab auch noch ein kleines Büchlein dazu, mit Werbeauftritten verschiedener Partnerfirmen von Frankonia. Es wurde zum sagenhaften Preis von 65 Euro verkauft, aber ich denke doch mal zu 99% verschenkt, so auch an mich. Kataloggeschichte eben und soooo menschlich!

    Ich meine, daß der Katalog die wichtigste Verbindung zum Kunden ist! Ich will das Papier anfassen können, es spüren und mich in den Seiten vertiefen können. Internet kann nur ein weiteres Medium sein.

  7. @ Grover: Zum Glück kann man Beiträge vordatieren, so dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt automatisch veröffentlicht werden ;)
    Ihre Meinung zum Katalog teile ich übrigens: Ich entdecke in Katalogen oft Produkte, die ich Online sonst ganz einfach übersehen hätte. Für mich ergänzen sich beide Medien, ich würde auch auf keines verzichten wollen.

  8. Ein unschätzbarer Vorteil des Papierkataloges, den niemals ein Online-Katalog haben wird ist folgender: Man kann mit Klebezetteln und Kugelschreiber markieren, Notizen machen, Bemerkungen schreiben, im Zug lesen, bei Stromausfall im Kerzenschein…

  9. @ Fyodor: Sie haben die Möglichkeiten von Lesezeichen (Klebezettel) und Notizen im gedruckten Katalog genannt. Diese Möglichkeiten werden ja heute auch schon in einigen Online-Blätterkatalogen angeboten. Kennen Sie solche Kataloge? Haben Sie diese schon mal auf anderen Websites genutzt? Wenn ja, wie gefallen Ihnen diese?

  10. Nein, kenne ich nicht in dieser Art. Doch kann man das auch entsprechend und Betriebssystem unabhängig umsetzen, damit es einfach und gut funktioniert?
    Da bleibe ich lieber beim Katalog in Druckform.

  11. @ Elske:

    Online kenne ich diese Art noch nicht. Ich kann es mir aber auch nicht sehr praktisch vorstellen. Der Vorteil der Klebezettel ist ja, daß sie aus dem Katalog herausstehen, und ich so meine Notizen wieder finde. In einem Onlinekatalog gibt es die Möglichkeit in der Form nicht.

    In einem Onlinekatalog halte ich eine einfache Merkliste, eventuell mit Kommentarfeld, für ausreichend. Allerdings sollte das mit dem Kundenprofil gekoppelt sein, so daß ich auch vom Büro aus auf die Liste zugreifen kann.

  12. Ich sehe schon einmal Online nach, aber der Katalog ist für mich seit 48 Jahren die Lektüre wenn ich jagdliche Dinge suche und kaufen möchte. Darauf verzichten möchte ich nicht

  13. @ Grover & Fyodor: Ein Beispiel für einen Online-Blätterkatalog wäre der von Ikea. Hier hat man auch zahlreiche Funktionen, wie Lesezeichen setzen, Markieren und Kommentieren. Schaut doch mal rein: http://tinyurl.com/yjf2sfm
    Ich bin gespannt auf eure Meinung.

  14. Danke Elske,

    schönes Spielzeug! Doch ist mir das persönlich zu umständlich. Man kann zwar alles machen was man auch mit dem Papierkatalog machen kann, doch werde ich persönlich so was nicht nehmen. Ich schaue es mir aber noch mal in Ruhe an.

  15. Eben. Wenn ich einen Papierkatalog haben will, dann nutze ich einen Papierkatalog. Und wenn ich die Funktionalität eines Online-Kataloges will, nehme ich einen Online-Katalog.

    Die Funkionalität eines Papierkataloges in einer Onlineversion nachzubauen halte ich für den falschen Weg. Zumal ich die Blätterkataloge sowieso nicht mag. Ich lade lieber ein PDF-Dokument herunter, auch wenn es groß ist, dort kann ich auch Anmerkungen setzen.

  16. Pingback: Bleiben Sie im Gespräch mit Kunden und Site-Besuchern - Fallbeispiel Frankonia Kundenblog | usabilityblog.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Pflichtfelder sind mit * markiert.